SFS intern

Höher, schneller, weiter

Die Standorterweiterung in Ungarn bietet viel Raum in der neuen, 3000 m² grossen Produktionshalle. Das moderne Mate­rial­fluss­konzept sorgt für einen harmonischen und effi­zienten Produktions­ablauf. Neben Zeit- und Kosteneinsparungen besticht die Erfolgsstory für Türinnen­betätigungs­module (TIB) auch durch die stark reduzierte Ausschussrate, die mithilfe der neuen Montage­anlage realisiert wurde.

Die Kundenbedürfnisse der Automobilbranche verändern sich ständig. In der Innenausstattung ist der Bedarf an Türinnenbetätigungen mit zusätzlich integrierten Modulen wie Lautsprecher, Schalter und Beleuchtung stark gestiegen. Eine manuelle Montage ist bei zunehmender Produktvariabilität sehr fehleranfällig und zeitintensiv. SFS hat sich deshalb für eine voll automatisierte Montage entschieden, die eine Standorterweiterung nötig machte.

Voll automatisierte Montageanlage in Betrieb genommen

Jánossomorja, eine kleine Stadt im Nordwesten von Ungarn, ist Schauplatz des neuen, 3000 m² grossen Bauprojekts der Division Automotive. Von aussen erscheint die neu gebaute Produktionshalle unscheinbar, im Gebäude selbst wird es futuristisch. Die einzelnen Komponenten werden auf den Montagestationen von Robotern zusammen­gefügt. Die Montageschritte an den 6-Achs-Robotern sind miteinander verknüpft und werden vollautomatisch ausgeführt.

Bei voller Auslastung werden am Standort Jánossomorja bis zu 1’800’000 TIB pro Jahr montiert.

Weitreichende Flexibilität erzielt

Die heutigen TIB werden je nach Fahrzeugmodell und gewählter Innenausstattung in unterschiedlichen Varianten angeboten. SFS hat sich mit der TIB-Montageanlage optimal auf dieses Bedürfnis der Automobilindustrie ausgerichtet und kann bei einem Projekt in kürzester Zeit bis zu 30 verschiedene Baugruppenvarianten fertigen.

SFS Leistungsversprechen garantiert

Mittels Kamera und Sensor werden die gefertigten Baugruppen an jeder Montage­sta­tion auf Qualität, Ästhetik und Massgenauigkeit überwacht und geprüft, was zu einer wesentlich tieferen Ausschussrate führt. Ein Laser graviert am Ende des Ferti­gungs­prozesses Teilenummer und Montage­datum ein und garantiert so eine um­fassende Rück­verfolg­barkeit. Bei voller Auslastung werden so am Standort Jánossomorja bis zu 1’800’000 TIB pro Jahr montiert. Auch mit diesem Projekt hat SFS einmal mehr den Claim «Inventing success together» nach Innen und Aussen erfolgreich realisiert.