Lagebericht

Solides Geschäftsjahr

Die SFS Group erarbeitete 2018 ein organisches Wachstum im Kerngeschäft von 5.0%. Die attraktive Umsatzentwicklung war in Bezug auf Endmärkte und geografische Absatzmärkte breit abgestützt. Besonders erfreulich ist die überdurchschnittlich starke Leistung im Segment Fastening Systems. Die Projekte zur Schärfung der Produktionsprofile konnten 2018 weitgehend abgeschlossen werden. Der Betriebsgewinn liegt bei 14.0% des Nettoumsatzes und mit CHF 243.1 Mio. um 4.2% über dem vergleichbaren Vorjahreswert.

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

Die SFS Group erzielte im Geschäftsjahr 2018 ein solides Wachstum von 6.5%. Damit steigerte sie den Umsatz auf CHF 1’739 Mio. Die Umsatzentwicklung wurde von einem organischen Wachstum von 5.0% im Kerngeschäft getragen. Sie ist Ausdruck der starken Positionierung von SFS mit massgeschneiderten Leistungen in ausgewählten Nischenmärkten. Das erzielte Wachstum war breit abgestützt, wobei das Segment Fastening Systems die stärkste Entwicklung zeigte. Die Zunahme im zweiten Halbjahr war weniger ausgeprägt als in der ersten Jahreshälfte. Auslöser waren ein Basiseffekt – aufgrund der starken Entwicklung in der Vorjahresperiode – und ein unerwarteter Rückgang der Nachfrage im vierten Quartal, insbesondere von Kunden der Automobil- und Elektronikindustrie.

Veränderungen im Konsolidierungskreis trugen 0.8% zum Umsatzwachstum bei und sind hauptsächlich auf die erstmalige Konsolidierung von HECO im zweiten Semester zurückzuführen. Positive Währungseffekte wirkten sich mit 1.4% aus.

Betriebsgewinn gesteigert

Der Betriebsgewinn konnte auf vergleichbarer Basis um 4.2% auf CHF 243.1 Mio. gesteigert werden. Die Ertragskraft verbesserte sich im zweiten Semester (EBIT-Marge 14.4%) im Vergleich zum ersten Halbjahr (EBIT-Marge 13.6%) deutlich. Für das ganze Geschäftsjahr resultierte eine EBIT-Marge von 14.0%, die leicht unter dem vergleichbaren Vorjahreswert von 14.3% liegt. Gründe für den Rückgang sind insbesondere Mixeffekte, wie z. B. das stärkere Wachstum in den Segmenten Fastening Systems und Distribution & Logistics sowie der starke Nachfragerückgang im Schlussquartal. Der ausgewiesene Konzerngewinn wuchs um 21.9% auf CHF 193.9 Mio., was 11.2% des Nettoumsatzes entspricht.

Wachstum breit abgestützt

SFS hat ihre Position in wichtigen Anwendungsbereichen weiter ausgebaut. Das breit abgestützte Wachstum führte zu einer robusten Umsatzverteilung nach Regionen und Endmärkten. In Europa (+9.6%) setzte sich die Zunahme neben einem soliden organischen Wachstum aus positiven Konsolidierungs- und Währungseffekten zusammen. Das gute Resultat in Amerika (+9.3%) ist vor allem auf die starke Marktnachfrage in den Bereichen Bau, Industrie und Medizinaltechnik zurückzuführen. In der Schweiz (+3.8%) ist der positive Verlauf durch Innovationen und vielversprechende Neukunden begründet. In Asien erfolgte aufgrund verhaltener Marktnachfrage im Bereich Electronics ein Umsatzzuwachs von 1.1%.

Umsatzwachstum von allen Segmenten getragen

Alle Segmente haben zum Wachstum im Geschäftsjahr beigetragen. Das Segment Engineered Components erwirtschaftete in einem anspruchsvollen Marktumfeld einen Umsatz von CHF 967.0 Mio., was gegenüber dem Vorjahr einer Steigerung von 4.4% entspricht und massgeblich durch die Lancierung und den Hochlauf von Neuprojekten getragen wurde. Die erarbeitete EBIT-Marge lag nach einer deutlichen Verbesserung im zweiten Semester im Jahresschnitt bei attraktiven 18.2% (Vorjahr 19.8%, normalisiert).

Dank innovativen Produkten hat das Segment Fastening Systems die Wettbewerbs­position weiter gestärkt und Marktanteile gewonnen. Der Umsatz wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 13.8% auf CHF 437.1 Mio. Wichtige Fortschritte hat das Segment bei der Steigerung der Profitabilität erzielt. Mit 9.8% (Vorjahr 7.6%) erreichte die EBIT-Marge fast das mittelfristig anvisierte Ziel von 10%. Im Sinne der weiteren strategischen Stärkung der Partnerschaft erhöhte SFS im Berichtsjahr ihre Beteiligung an HECO auf 51%. Dadurch gehört das Unternehmen seit 1. Juli 2018 zum Konsolidierungskreis der SFS Group und trug 5.8% zum Umsatzwachstum des Segments FS bei.

Der Umsatz im Segment Distribution & Logistics (D&L) stieg gegenüber der Vorjahresperiode um 3.6% auf CHF 334.5 Mio. Das organische Wachstum lag unter Berücksichtigung der Veräusserung des Sicherheitsgeschäfts mit 5.1% deutlich über der Zunahme des Bruttoinlandprodukts der Schweiz. Besonders der Bereich Werkzeuge und die baunahen Produktbereiche erzielten ein starkes Wachstum. Die Profitabilität hat sich im Berichtsjahr positiv entwickelt. Der EBIT stieg auf CHF 25.8 Mio., was einer EBIT-Marge von 7.6% (Vorjahr 6.9%, normalisiert) entspricht.

Entwicklungs- und Investitionstätigkeit ausgebaut

Für das Geschäftsjahr 2018 betrugen die Ausgaben für Forschung und Entwicklung CHF 37.9 Mio. (Vorjahr CHF 33.8 Mio.), welche vollumfänglich der Erfolgsrechnung belastet wurden. Dank diesem Zukunftsaufwand wird die Leistungsfähigkeit der SFS Group gesteigert und die Basis für zukünftiges Wachstum gelegt.

Die Investitionen in Gebäude und Anlagen betrugen in der Berichtsperiode CHF 149.1 Mio., was 8.6% des Nettoumsatzes entspricht. Ein Grossteil der Investitionen floss in den Bau der neuen Produktionsplattform in Nantong sowie in die Errichtung der Produktionsanlagen zur Realisierung der Wachstumsprojekte, insbesondere in den Divisionen Automotive und Electronics.

Auszahlung an die Aktionäre

Aufgrund der robusten Ertragslage, der sehr soliden Bilanzstruktur und der vorsichtig optimistischen Aussichten für die weitere Geschäftsentwicklung beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung die Ausschüttung von CHF 2.00 je Aktie (Vorjahr CHF 1.90). Die Ausschüttung erfolgt letztmals aus gesetzlichen Kapitaleinlagereserven (CHF 1.66 je Aktie) und zusätzlich als ordentliche Dividende (CHF 0.34 je Aktie) aus dem Bilanzgewinn. Die Auszahlung aus Kapitaleinlagereserven ist für natürliche Personen mit Steuersitz in der Schweiz frei von Verrechnungs- und Einkommenssteuern.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2019

Unser Fokus gilt in diesem Jahr der Stärkung der Position bei bestehenden Kunden sowie dem selektiven Ausbau unserer Kundenbasis. Zudem erschliesst SFS neue Applikationen, lanciert wichtige Neuprojekte und nutzt verstärkt die Synergien aus Veränderungsprojekten innerhalb der SFS Group. Für das Geschäftsjahr 2019 erwarten wir aufgrund der Handelsspannungen zwischen den USA und China und der beobachteten Verlangsamung der weltweiten wirtschaftlichen Entwicklung ein volatiles Umfeld. Dank der gesunden Projektpipeline gehen wir davon aus, dass SFS 2019 trotz der erschwerten Rahmenbedingungen ein robustes Wachstum von 3%–5% erarbeiten wird. Vor dem Hintergrund der unsicheren wirtschaftlichen Entwicklung erwarten wir im Geschäftsjahr 2019 die normalisierte EBIT-Marge in der Bandbreite von 13%–15%. Aufwände im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme der neuen Produktionsplattform in Nantong werden die Erfolgsrechnung 2019 mit Einmalkosten im tiefen zweistelligen Millionenbetrag belasten. Dagegen können voraussichtliche Buchgewinne auf dem Verkauf von Immobilien gerechnet werden. Diese Einmaleffekte dürften den ausgewiesenen EBIT 2019 insgesamt mit einem hohen einstelligen bis tiefen zweistelligen Millionenbetrag belasten.

In Gedenken an Hans Huber

Hans Huber, Ehrenpräsident und Mitgründer der SFS Group, ist am 5. August 2018 verstorben. Er war eine ausserordentliche Unternehmerpersönlichkeit und hat der SFS Group sowie ihren Vorgängerorganisationen von 1949 bis 1999 gedient, davon viele Jahre als CEO und Verwaltungsratspräsident. Zusammen mit seinen Partnern hat er aus be­scheidenen Anfängen eine erfolgreiche und leistungsstarke Unternehmens­gruppe geschaffen, die wir mit Stolz in seinem Sinne weiterführen.

Herzlicher Dank

Ein grosser Dank gilt den Mitarbeitenden der SFS Group. Dank ihnen hat sich die SFS Group im Jahr 2018 solide weiterentwickelt. Sie haben in allen Bereichen mit hoher Kompetenz, Kreativität und grossem Engagement sehr gute Leistungen erzielt. Unseren Kunden danken wir für ihre Partnerschaft und das Vertrauen, mit dem wir gemeinsam nachhaltige und Mehrwert stiftende Lösungen entwickeln können. Ein weiterer Dank geht an unsere treuen Aktionäre. Wir schätzen ihre kontinuierliche und loyale Unterstützung, die unserem Unternehmen Stabilität und Nachhaltigkeit verleiht.

Heinrich Spoerry
Präsident des Verwaltungsrats
                      Jens Breu
CEO